Unterwegs

„Die Wende aus meiner Sicht“

Die Gesellschaft zur Förderung Studentischer Kultur e.V. lud am 10. November 2015 zu einer Veranstaltung in die Gedenkstätte Bautzner Straße in Dresden ein. Im Mittelpunkt dieser stand das 25-jährige Jubiläum der Wiedervereinigung Deutschlands.

Zu diesem Anlass wurde in der Podiumsdiskussion Resümee über Ziele, Wünsche und Erwartungen ebenso wie über Entwicklungen und Erfolge, aber auch Enttäuschungen gezogen.
Das Podium „Die Wende aus meiner Sicht“ ergründete, wie haben dieses historisch einmalige Ereignis die Menschen empfunden, welche Erwartungen haben sie daran geknüpft und haben sich diese - aus der Sicht der Erfahrungen der vergangenen 25 Jahre - erfüllt?

Prof. Schneider moderierte durch diesen Abend mit hochkarätigen Gästen im Podium. Dr. Siegmund Jähn (Erster Deutscher im Weltall), Prof. Dr. Werner J. Patzelt (Politikwissenschaftler), Dr. Herbert Wagner (Oberbürgermeister der Stadt Dresden a. D.) und Prof. Dr. Wendelin Szalai (Prof. der Geschichte i. R.)

P1100720

 

Sammlungsauftakt auf dem Dresdner Neumarkt mit Musikkorps aus Erfurt

27. Oktober 2015

 
Zum Auftakt der diesjährigen Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge spielt das Luftwaffenmusikkorps aus Erfurt am 28. Oktober 2015 von 14.00 bis 15.00 Uhr auf dem Dresdner Neumarkt. Unter der Leitung von Oberstleutnant Burkard Zenglein wird das Luftwaffenmusikkorps ein Repertoire deutscher Militärmusik präsentieren.

Parallel dazu treten prominente Vertreter aus Politik, Stadt und Bundeswehr mit der Sammeldose an, um Spenden für die Aufgaben der Kriegsgräberfürsorge einzuwerben. Darunter finden sich auch in diesem Jahr Abgeordnete des Sächsischen Landtags, wie der Landesvorsitzende Prof. Dr. Schneider, der Leipziger Abgeordnete Holger Mann und hohe Repräsentanten der Streitkräfte, wie der Kommandeur der Offiziersschule des Heeres, Brigadegeneral Gante und der Kommandeur des Landeskommandos Sachsen, Oberst Baumgärtner. Für den Reservistenverband nahm dessen Landesgeschäftsführer, Henry Hauptvogel, teil.

Seit 1919 widmet sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge der Einrichtung, dem Erhalt und der Pflege der Gräber der deutschen Gefallenen und Zivilverluste beider Weltkriege im Aus- und Inland und versieht damit als Verein eine originär staatliche Aufgabe. Traditionell unterstützt die Bundeswehr mit Soldaten und Reservisten seit nunmehr 60 Jahren die Arbeit der Kriegsgräberfürsorge. Im Rahmen der Haus- und Straßensammlung, die Bundesweit in allen Städten und Gemeinden stattfindet, trägt die Bundeswehr rund 30 Prozent des Ergebnisses von zuletzt etwa 5 Millionen
Euro bei. In Sachsen findet die Sammlung vom 24. Oktober bis Totensonntag statt.

In diesem Jahr – 2015 – steht das Kriegsende in Europa vor 70 Jahren im Mittelpunkt des Interesses. Entsprechend gilt die Aufmerksamkeit diesem Jahrestag, der auch die Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag am 15. November 2015 prägen wird. Zur Feierstunde im Sächsischen Landtag um 11 Uhr wird der Direktor des Militärhistorischen Museums in Dresden, Herr Oberst Prof. Dr. Rogg, die Festansprache halten.


VDK Gesamtfoto

v.l.n.r. OStFw Rocktäschel (LKdoSN), Dr. Reitz (Landesgeschäftsführer), Hr. Minschke (Stellv. Landesvorsitzender), Frau Zschornack (Sekretariat), Prof. Dr. Schneider MdL (Landesvorsitzender), Brigadegeneral Gante (Kdr OSH), Hr. Fritzsch (Stellv. Landesvorsitzender), Frau Hase (Bildungsreferentin)

VDK Musik

Das Luftwaffenmusikkorps aus ERFURT vor der Frauenkirche

BÜRGERSPRECHTAGE

im Wahlkreisbüro Marienberg

Mittwoch, 28. Juni 2017
ab 14.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie im Vorfeld

persönlich oder telefonisch unter

03735/ 60 94 44 einen Termin.

Prof. Schneider befindet sich in der Zeit vom 24. Juli bis 6. August 2017 im Urlaub.

Das Wahlkreisbüro in Marienberg ist urlaubsbedingt in der Zeit vom 3. Juli bis 14. Juli 2017 nicht zu erreichen.

FACEBOOK

BESUCHEN SIE MICH AUF FACEBOOK

STARTEN